Eine Runde durch das Naturschutzgebiet Emscherbruch

Das Naturschutzgebiet Emscherbruch könnt Ihr auf verschiedene Wege erkunden. Im ersten von sechs Teilen über das Naturschutzgebiet stelle ich Euch meine Lieblingstour vor. Immer wenn das Wetter unbeständig ist, ich keine Zeit für eine längere Tour habe oder ich nach einem stressigen Arbeitstag einfach nur entspannen möchte, ist das Naturschutzgebiet mein bevorzugter Ort zum Laufen. Ich hoffe, Euch gefällt die Tour und ich kann den einen oder anderen von Euch dazu bewegen, sich auch einmal im Naturschutzgebiet Emscherbruch aufzuhalten. Und wer weiß, vielleicht läuft man sich dort über den Weg.

ACHTUNG!!!

Aufgrund von umfangreichen Bauarbeiten der Emschergenossenschaft kann diese Strecke aktuell nicht gelaufen werden. Ich würde mich dennoch freuen, wenn Du Dir ein wenig Zeit nimmst, und Dir diesen Bericht anschaust. Und vielleicht sind auch noch ein bis zwei Sekündchen für einen Klick auf „Gefällt mir“ drin. Die momentan einzige begehbare Strecke findest Du hier.

Die Tour durch das Naturschutzgebiet Emscherbruch

Startpunkt der Tour ist ein kleiner Wanderparkplatz an der Münsterstraße (Anfahrt siehe rechts). Von diesem Parkplatz aus laufen wir ins Naturschutzgebiet hinein und biegen direkt an der ersten Wegkreuzung links ab.

Diesen Weg laufen wir nun bis zum Ende, wo wir anschließend rechts bis zu einer großen Wiese auf der linken Seite vorbeilaufen.

Hinter der Wiese biegen wir an der nächsten Wegkreuzung links ab und folgen dem Weg bis zum Ende. Die Kreuzung ist gut zu erkennen, da sich hier eine Bank befindet und gegenüber davon uns die Markierung A2 an einem gegenüberliegenden Baum den Weg weist.

Am Ende des Weges biegen wir rechts ab und laufen zwischen der Mülldeponie (keine Angst, es riecht nicht) und einem Maisfeld. Wir befinden uns nun auf dem Emscherradweg der Route Industriekultur. Nach ca. 200m geht es kurz bergauf. Oben angekommen treffen wir erneut auf eine wegkreuzung und auf Hinweisschilder, die uns zeigen, wohin wir wandern bzw. radfahren können. Wir laufen an dieser Stelle weiter geradeaus, bis sich mehrere Wege treffen. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf das große Maisfeld auf der rechten Seite. Irgendwann kommen wir an einer Kreuzung an, die zur Dorstener Straße bzw. zum Forststützpunkt des Regionalverbandes Ruhr und zur Hundewiese führt. Vorher können wir aber noch einen tollen Blick auf den Leither Mühlenbach werfen.

Von hier aus geht es weiter geradeaus auf einen weiteren Parkplatz zu, den man von der Dorstener Straße erreichen kann. Dieser Parkplatz ist bei Hundebesitzern sehr beliebt, da sie von hier auf kürzestem Weg zur bereits erwähnten Hundewiese kommen. Kurz vor den Parkplätzen sehen wir auf der rechten Seite einen Weg, der auf den ersten Blick durch eine Schranke versperrt zu sein scheint. Wir können allerdings an dieser Schranke vorbeilaufen und diesem Weg bis zum Ende folgen. Dabei können wir erneut einen Blick auf den Leither Mühlenbach erhaschen. Schließlich kommen wir wieder an dem kleinen Parkplatz an, und können uns entscheiden, ob wieder nach Hause fahren, irgendwo einkehren (siehe rechts) oder eine zweite Runde laufen.

 

Bitte teilen

Ich hoffe, Euch hat die Tour gefallen. Dann würde ich mich freuen, wenn Ihr diese Tour teilt, damit auch Eure Freunde in den Genuss einer wunderschönen Landschaft mitten im Ruhrgebiet kommen.

Hier findest Du noch mehr Wege im Naturschutzgebiet „Emscherbruch“

  • Teil 2: Eine große Runde durch das Naturschutzgebiet „Emscherbruch“ (Bericht folgt)
  • Teil 3: Eine Runde für Hundebesitzer durch das Naturschutzgebiet „Emscherbruch“ (Bericht folgt)
  • Teil 4: Den Resser Wald mit dem Ewaldsee kombinieren (Bericht folgt)
  • Teil 5: Das Naturschutzgebiet mit dem Resser Wald kombinieren (Bericht folgt)
  • Teil 6: Die All-in-One-Tour (Bericht folgt)
Bereits 0 Mal geteilt!

Schreibe einen Kommentar